Mehr Sichtbarkeit den Online-Shop, unabhängig von Google

In unserer SEO Reihe wollen wir uns nach dem Thema Branding für Ihr Unternehmen und die Unternehmerpersönlichkeit (Personal Branding) noch einige Punkte ansehen, die unabhängig von Google für Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen sorgen können.

Zuletzt sind wir bereits darauf eingegangen, dass eine Markenbildung auch dazu beitragen kann, dass Sie Kunden und Interessenten Ihren Webshop auch in den Suchmaschinen nach vorne bringen, etwa indem ein Produkt in Kombination mit Ihrem Markennamen im Autovervollständigen erscheint.

Ferner senden die Nutzer positive Signale in den sozialen Netzwerken, die ebenfalls zu einer Verbesserung Ihrer Sichtbarkeit beitragen können.

Remarketing / Retgearting

Google bietet mit seinen verschiedenen Produkten aber noch weitere Möglichkeiten, wie Sie sich bei Ihren Webseitenbesuchern in Erinnerung rufen können.

Über Remarketing Listen, die Sie anonym aus Analytics gewonnen haben, können Sie etwa die Werbeausgaben für Bestands- und Neukunden in Google AdWords unterschiedlich hoch einstellen. Unter der Annahme, dass ein bereits gewonnener eher wieder zu einem Kauf animiert werden kann, als ein gänzlich neuer Kunde.

Beim Retargeting geht es darum den Besuchern eines Onlineshops später relevante Produkte auf dritten Webseiten anzuzeigen, um sie erneut zu einem Besuch der eigenen Webseite zu bewegen, den Kauf abzuschließen oder ein Cross- / Upselling zu ermöglichen.

Gleiches ist auch über Newsletter / E-Mail und Social Media Marketing möglich, das wir in Folge noch ansprechen.

Reine Displaywerbung wird heutzutage immer schwieriger, gerade im Hinblick auf die anhaltende Diskussion um Adblocker. Der bekannte Retargeting Anbieter Criteo hat auf seiner eigenen Webseite sogar einen Punkt “Werbung von Criteo deaktivieren” angegeben, wo Schritt für Schritt beschrieben wird, wie man Banner von Criteo generell ausblenden kann.

Generell gilt hier die Frage:

“Was muss ein Besucher meiner Webseite gemacht haben, damit ich ihn wie ansprechen kann?”

Social Media Targeting

Facebook baut gerade die Möglichkeiten für Kunden der Facebook Ads permanent aus und bietet noch ausgefeiltere Möglichkeiten die gewünschte Zielgruppe genau anzusprechen.

Erst Ende Oktober berichtete der Facebook Experte Thomas Hutter in seinem Blog von einem neuen Werbeziel “Brand Awareness”, das wir hier kurz erwähnen wollen.

“Die neue Optimierung führt dazu, dass Branding Kampagnen effektiver ausgespielt werden. Dadurch kann durchschnittlich ein 60% höherer Ad Recall gemessen werden. Richtig spannend an diesem neuen Format ist, dass Facebook dabei auf Reichweite (Reach) und Aufmerksamkeit (Attention) optimiert. Das bedeutet, dass Facebook die Zeit, die auf der Anzeige verbracht wird, mit in die Optimierung einbezieht, wodurch der Ad Recall signifikant steigen dürfte und Facebook eine qualitative Optimierung durchführt. Neu kann zusätzlich im Reporting die Metrik «Estimated Ad Recall» als Erfolgsmetrik ausgegeben werden. Interessant dabei ist, dass man bisher mindestens € 150’000 Budget ausgeben musste für eine Nielsen-Studie.”

Quelle: http://www.thomashutter.com/index.php/2015/11/facebook-neues-werbeziel-brand-awareness/

Auch Twitter bietet immer mehr Möglichkeiten, um Tweets zu promoten und gezielt Nutzer anzusprechen.

Angaben hierzu finden Sie auf: https://ads.twitter.com/login?lang=de&ref

Gleiches gilt für YouTube und dortige Werbeschaltungen.

Im Gegensatz zu anderen Werbeformen, insbesondere Google AdWords, muss man sich eine eigene Strategie für Social Media Werbung überlegen, weil die Kunden dort nicht gezielt auf der Suche nach Produkten und Dienstleistungen sind.

D.h. es gilt den schmalen Grat zwischen “nerviger Werbung” und guter Zielgruppenansprache zu bewältigen. Hier geht es dann um die hohe Kunst der viralen Effekte und Werbung.

An dieser Stelle sei auf virale Videos, die von Agenturen wie Jung von Matt mittlerweile in Serie für Unternehmen wie Sixt, EDEKA oder andere produziert werden und es immer schaffen millionenfach angeklickt werden und dabei für eine hohe Markenaufmerksamkeit sorgen. Klar, hier steckt auch ein gebührendes Marketingbudget hinter solchen Aktionen, man kann aber gerade mit Videos, mit einer guten Idee, auf jeden Fall auch schon mit dem kleinen Geldbeutel für viel Aufmerksamkeit sorgen.

E-Mail Marketing / Newsletter

“Newsletter sind ja voll Oldschool” – mag jetzt der ein oder andere denken. Aber dennoch gehört E-Mail Marketing immer noch zu den effizientesten Marketingmitteln.

Jedoch ist auch hier eine passgenaue Ansprache elementar und nicht einfach die 08/15 Zusendung in regelmäßigen Abständen.

Individualisierung in der Ansprache und den Inhalten lautet hier das Schlüsselwort.

Aktionen

Gemeint ist jetzt nicht das x-te Preisausschreiben, sondern Aktionen, die tatsächlich zum Mitmachen anregen und Ihre Zielgruppe am richtigen Punkt ansprechen.

Einige Beispiele:

Lovelybooks
Die Community Lovelybooks führt jährlich eine Wahl zum Leserpreis durch.

Auf den Bestsellerlisten stehen Bücher, die sich gut verkaufen. Kritikerpreise gewinnen Bücher, die eine Fachjury überzeugend findet. Beim Leserpreis jedoch bestimmen allein die Leser, welche Bücher ihnen dieses Jahr besonders gut gefallen haben.

Der Preis ist ein Dankeschön der Leser an die Autoren, die mit ihren Geschichten und Texten unser Leben bereichern. Bücherfans bietet “Der Leserpreis” eine Orientierung, eine Empfehlung von Lesern für Leser, die klar sagt, welche Bücher im Jahr 2015 wirklich lesenswert sind.

In diesem Jahr wird der Leserpreis bereits zum siebten Mal vergeben. Die Resonanz in den vergangenen Jahren war riesig und macht den Leserpreis zum größten von Lesern vergebenen Buchpreis im deutschsprachigen Raum.

Zalando
Zalando veranstaltete 2014 zum ersten Mal Blogger Awards, wobei die besten Modeblogger ausgezeichnet wurden.

Zur Verleihung in der Zalando Skylounge in Berlin Mitte waren die Top-Nominees aus Deutschland, Österreich und der Schweiz geladen.

Pünktlich zum Start der Berliner Modewoche verlieh der Moderetailer zum ersten Mal die Zalando Blogger Awards an Fashion Blogs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zu dem exklusiven Event wurden die kreativsten Modebloggerinnen der drei Länder geladen und erhielten Awards in den Kategorien People’s Choice, Fashion Jury und Newcomer. „Das Potenzial in der Fashion Blogger Community ist riesig. Das finden wir unterstützenswert und fördern darum dieses Talent aktiv durch unsere Blogger Awards. Wir haben nach Kriterien, wie persönlichem Style, dem Blog Inhalt und nach der Interaktion in den sozialen Netzwerken entschieden. Uns war unter anderem wichtig, dass der Blog einen einzigartigen Stil hat, sich von anderen unterscheidet, upcoming Trends und Hypes voraussagt und die Bloggerin über ein exzellentes Fashion Know-how verfügt “, so Jurymitglied Barbara Franzreb, Head of PR & Communications bei Zalando.

Über den People´s Choice Award und das Zalando Shopping Guthaben in Höhe von 2.000 € freut sich Anne Liebknecht mit ihrem deutschen Blog www.modeschopf.de. Sie konnte die meisten User aktivieren und Stimmen für sich sammeln. Vom 3. bis zum 22. Juni 2014 haben Follower online für ihren Lieblingsblog gevotet. Insgesamt haben über 4.000 User abgestimmt.

Weitere Onlinehändler, die auf Blog Awards in der Vergangenheit gesetzt haben, sind Navabi und Hitmeister.

All diesen Aktionen ist einiges gemeinsam:

  • Festigung der eigenen Community und Stakeholder
  • Generierung von Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken
  • Profitieren von der Reichweite der Blogger
  • Generierung von sauberen und guten Links und somit Verbesserung des eigenen Suchmaschinenrankings

Zusammenfassung
Heutzutage muss man sich vielleicht genauer ansehen, als früher, wo sich die eigene Zielgruppe aufhält und wie sie zu erreichen ist. Grundlage dafür scheint immer eine gute eigene Analyse von Trackingdaten und dem Nutzerverhalten auf der eigenen Webseite.

Daraus ergibt sich dann ein Muster der Kunden, das als Grundlage für das Verhalten nach deren Besuch ausgewertet werden kann.

So können Sie Ihre Kunden auf sozialen Netzwerken und dritten Webseiten verfolgen und erneut ansprechen und damit letztlich Ihren Markenaufbau unterstützen.

 

Bildnachweis:
Social Network Wheel ©bagiuiani(fotolia)
“NEWSLETTER” (advertising marketing consumer informanew)
 ©Web Buttons Inc(fotolia)

Ihre Meinung

Füllen Sie die unteren Felder aus um Ihre Meinung mitzuteilen.
(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

wp-content/themes/magazin/