Online-Marketing Trends 2015

Auch wenn das Jahr 2015 schon voll im Gang ist, wollen wir einen Blick auf aktuelle Trends im Online Marketing werfen.

Content Marketing wird auch im E-Commerce entscheidend

Immer mehr Unternehmen investieren in Content Marketing und stocken entsprechend ihre Budgets für diesen Bereich auf. Nur wer interessante Inhalte liefert, kann sich über mehr Fans, Follower und eine engagierte Community freuen.

Laut Onlinemarketing.de „generieren B2B-Unternehmen mit Blogs im Durchschnitt 67 Prozent mehr Leads im Monat, als Unternehmen, die nicht bloggen”.

Was die Marken, die immer mehr zu Publishern werden, vormachen, wird in Folge auch für Shopbetreiber interessant. Matthias Schrader, der mit seiner Agentur Sinnerschrader das von E-Plus finanzierte Magazin Curved.de betreibt, sagte in einem Gespräch auf der Cebit kürzlich:

„Indem Unternehmen, die selbst mit extrem teuren Webseiten kaum Reichweiten im Netz erzielen, mit einem eigenen Medium “natürliche” Reichweite aufbauen, sind sie nicht mehr gezwungen, ihre Anzeigenbudgets ins Sillicon Valley zu tragen. Statt Hunderttausende von Euros in Google-Anzeigen und zunehmend nutzlos werdende Banner zu stecken, stecken sie das Geld lieber in was eigenes. Und schaffen so (ein Argument von Matthias Schrader) Arbeitsplätze für Redakteure, die bei den Verlagen anscheinend nicht mehr gebraucht werden und in teils absolut entwürdigender Form “entsorgt” werden.“

Das Zitat stammt aus einem Artikel auf lousypennies.de zum Thema “Content Marketing” (http://www.lousypennies.de/2015/03/22/content-marketing-journalismus-aus-der-hoelle/), der in Gänze absolut lesenswert ist.

Video Advertising, statt Banner Werbung

Viele sprechen schon davon, dass klassische Display Werbung tot ist. Alle Experten, egal ob aus dem Marketing oder Social Media Sektor, sind sich jedoch einig: 2015 wird das Jahr des bewegten Bildes sein wird. Dies ist daran gut erkennbar, dass die großen sozialen Netzwerke massiv in den Ausbau von Videoanzeigen investieren.

Personalisierung

Egal ob E-Commerce Player wie Amazon, die Otto Group, u.a. mit About You, oder Digtal Marketing Anbieter wie Adobe mit der Marketing Cloud – alle setzen stark auf personalisierte Elemente. Passgenaue Zielgruppenansprache nennt sich das in anderen Worten. Dem Kunden genau das anzeigen und anbieten, was zu ihm passt, bzw. was er sucht.

Welche Personalisierungselemente bieten Sie in Ihrem Onlineshop?

(Mikro-) Targeting

Obwohl Datenschutz ein gehyptes Buzzword in Deutschland ist, das regelmäßig durch die Medien spukt, widersprechen nur etwa 47 Prozent der User der Nutzung ihrer Daten. Dementsprechend verfügen die Werbetreibenden über immer genauere Informationen über die Vorlieben, Interessen und das Verhalten der Verbraucher. Dies erlaubt in Folge eine detaillierte Segmentierung und Ansprache. Weitere Informationen zum Thema Targeting finden Sie in unserem Artikel „Mit Targeting die eigene Online Zielgruppe erreichen“.

Mobile Advertising

Dem Trend zum mobilen Surfen folgt eine Verlagerung der Werbeausgaben ins Mobile Advertising. Facebook ist es erfolgreich gelungen gerade das mobile Geschäft als neue Geldquelle zu erschließen. Auf onlinemarketing.de ist nachzulesen: „Analysen des Finanzdienstleisters Morgan Stanley prognostizieren, dass das mobile Web im Jahre 2015 die Nutzung von Internet auf Desktop-Rechnern übersteigen und nahezu obsolet erscheinen lassen wird.”

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass Google sich zu einem Mobile Friendly und First Unternehmen gewandelt hat. Deutlich erkennbar ist dies an zwei aktuellen Änderungen:

  1. In den Google Webmastertools gibt es mittlerweile an mehreren Stellen Hinweise auf die mobile Nutzung. Im Punkt “Suchanfragen” findet sich ein neuer Unterpunkt “Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten”.
  2. In den Suchergebnissen von Google wird neuerdings ein “mobile-friendly” Hinweis angezeigt.

Lässt man die eigene Webseite nach der Pagespeed, also der Ladezeit, analysieren so wird hier neben der Desktop Darstellung auch die mobile berücksichtigt. Und nicht zuletzt hat Google verlauten lassen, dass Seiten, die „mobile-friendly“ sind ab dem 21.April im Ranking bevorzugt werden.

Schnelligkeit und Flexibilität entscheidend

Auf dem Digital Marketing Day von Adobe, in München, fasste Andreas Helios Sr. Group Manager Enterprise Marketing Central Europe Adobe, die Überlebenstaktik von Marketing in einer digitalen Ökonomie treffend zusammen:

  • Der Schnelle schlägt den Starken.
  • Business Darwinisten passen sich an.

Mit den beiden Aussagen ist gemeint: Schaffen Sie eine Unternehmenskultur, die schnell und flexibel auf die Veränderungen reagieren kann. Die “Time to Market” ist entscheidend für den Erfolg im digitalen Zeitalter. Schneller und somit mit einem Erfahrungsvorsprung und als Erster beim Kunden zu sein, bringt den wichtigen Vorsprung vor dem Wettbewerb.

Ihre Meinung

Füllen Sie die unteren Felder aus um Ihre Meinung mitzuteilen.
(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)