Amazon Shop: Tipps für mehr Erfolg

Im Jahr 2023 erwirtschaftete Amazon in Deutschland einen Umsatz von 34,9 Milliarden Euro. Mit einem eigenen Amazon-Shop profitieren Unternehmen von der enormen Reichweite und dem Vertrauen, das der weltweit größte Online-Marktplatz genießt. Online-Händler steigern durch ihre Präsenz auf der Plattform ihre Markenbekanntheit und die Conversion-Rate. Wie Sie einen erfolgreichen Amazon Shop einrichten, erklärt dieser Beitrag.

Inhalt:

  1. Amazon Brand Store: Was ist das?
  2. Vorteile, wenn Sie einen Amazon Shop eröffnen
  3. Amazon Online Shop – Herausforderungen
  4. Anleitung: Wie Sie einen Amazon Shop eröffnen
  5. 5 Tipps zum Einrichten des Amazon Brand Stores

Amazon Brand Store: Was ist das?

Ein Amazon Brand Store ist vergleichbar mit einem virtuellen Schaufenster für eine Marke. Es handelt sich um einen eigenen Online-Shop auf der Plattform von Amazon. Dieser ermöglicht es Verkäufern, ihre Marke einem breiten Publikum zu präsentieren und Verkäufe anzukurbeln. Das passiert in einem eigenen Bereich innerhalb von Amazon. Ansprechender Content und einprägsame Medien sorgen dabei für ein individuelles Shopping-Erlebnis in den einzelnen Shops.

Obwohl der Store auf den ersten Blick wie ein unabhängiger Online-Shop wirkt, wickelt Amazon im Hintergrund die Bestellungen ab. Diesen Service können sowohl Händler als auch Agenturen wahrnehmen. Voraussetzung ist, sie müssen bei der Amazon Brand Registry angemeldet sein. Die Erstellung eines Stores erfolgt kostenlos.

Vorteile, wenn Sie einen Amazon Shop eröffnen

Durch die Eröffnung eines eigenen Amazon-Shops profitieren Anbieter von vielen Anreizen:

  • Amazon ist der größte deutsche Online-Marktplatz mit einem gigantischen Kundenstamm von rund 340 Millionen Menschen weltweit. Dadurch kann ein Amazon-Shop seine Marke einem breiten Publikum präsentieren.
  • Der Amazon Marktplatz ist beinahe jedem Deutschen bekannt. Hierzulande ist Amazon Prime 94 % der Bevölkerung ein Begriff. Das große Vertrauen in die Plattform sorgt bei dem Amazon Shop für eine schnellere und bessere Kundenbindung.
  • Gesteigerter Traffic durch eigene Amazon-URL sowie Indexierung durch Google.
  • Zahlungsabwicklung durch Amazon, weshalb Unternehmen sich den Aufwand für ein eigenes Shopsystem sparen können.
  • Einfacher Versand durch die Nutzung des FBA-Modells für die Logistikabwicklung durch Amazon.
  • Benutzerfreundliche Erstellung des Shops durch Templates und Drag-&-Drop.

In Deutschland gibt es rund 45.000 kleine und mittelständische Unternehmen, die als Händler auf Amazon auftreten. Bei den genannten Vorteilen wundert einen diese enorme Zahl nicht.

Amazon Online Shop – Herausforderungen

Die Eröffnung eines Shops auf Amazon birgt aber auch einige Herausforderungen. So bestimmt die Plattform die Regeln auf ihrem Marktplatz, was vollkommen legitim ist. Dennoch schränken die Vorgaben den Spielraum der einzelnen Händler ein.

Häufige Änderungen der Vorgaben etwa für die Erstellung der Listings erfordern regelmäßige Anpassungen, was zeitaufwendig sein kann.

Eine weitere Herausforderung ist die Abhängigkeit von Amazon. Wer ausschließlich auf Amazon setzt, bekommt Probleme, falls etwa das Verkäuferkonto gesperrt werden sollte. Egal, wie erfolgreich eine Strategie ist, idealerweise gibt es einen Plan B.

Ein weiterer Kritikpunkt bezieht sich auf die Verkaufsgebühr, die Amazon erhebt. Sie beträgt zwischen 7 % und 20 % des Umsatzes. Dies beeinflusst die Rentabilität, insbesondere wenn ohnehin ein harter Preiskampf mit Mitbewerbern besteht. Schlussendlich führt die Gebühr zu niedrigeren Margen. Trotz der Herausforderungen überwiegen für viele Händler die Vorteile eines Amazon Brand Stores.

Sie streben die Eröffnung eines Amazon Online Shops an?

Gerne beraten wir Sie in einem kostenlosen Erstgespräch zu dem Thema.

Anleitung: Wie Sie einen Amazon Shop eröffnen

Der nachfolgende Leitfaden erklärt alle notwendigen Schritte zur Eröffnung eines Amazon Shops, von den grundlegenden Voraussetzungen bis zur Gestaltung des Brand Stores.

Grundvoraussetzungen für den Amazon Brand Store

Bevor Sie mit Ihrem Amazon Brand Shop starten, müssen die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein. Zunächst ist es notwendig, das Unternehmen bei dem zuständigen Gewerbeamt anzumelden. Das ist sowohl persönlich als auch teilweise online möglich.

Zudem ist eine Registrierung beim Finanzamt verpflichtend. Dort wird dem Gewerbe eine Steuernummer zugeteilt. Zudem sind eine Umsatzsteuer-ID sowie eventuell eine EORI-Nummer für Importe notwendig. Alle Produkte im Amazon Shop sollten mit einer European Article Number (EAN-Nummer) versehen sein. Schlussendlich empfiehlt sich die Eröffnung eines Geschäftskontos inklusive einer geschäftlichen Kreditkarte.

Schritt-für-Schritt-Anleitung, um einen eigenen Amazon Shop zu eröffnen

Der Amazon Shop lässt sich in wenigen Schritten eröffnen. Rufen Sie zunächst die Webseite auf. Anschließend melden Sie sich bei Ihrem Account an. Klicken Sie dann auf „Mein Konto“ und wählen Sie den Link „Verkaufen bei Amazon“. Jetzt müssen nur noch diese 7 Schritte erledigt werden:

  1. Auswahl des gewünschten Preismodells für das Verkäufer-Konto und den Shop.
  2. Registrierung des Verkäufers inklusive der notwendigen Unternehmensdaten.
  3. Erfassung der Zahlungsdaten wie Kreditkarteninformationen, Bankdaten und Rechnungsadresse.
  4. Eingabe der Kontaktdaten für den Kundenservice sowie der persönlichen Daten.
  5. Bestätigen der Identität via SMS-Code oder Anruf.
  6. Sorgfältige Kontrolle der eingetragenen Daten und Abschluss der Registrierung.
  7. Vor dem Einstellen der ersten Produkte unbedingt die Zwei-Schritt-Verifizierung erledigen.

Mit diesen Schritten können Sie Ihren Amazon-Shop problemlos eröffnen und mit dem erfolgreichen Online-Verkauf starten.

Erstellen und Gestalten des Amazon Brand Stores

Um einen Amazon Brand Store zu erstellen und zu gestalten, sind einige wichtige Schritte zu beachten:

  • Zunächst ist es entscheidend, die eigene Marke bei Amazon zu registrieren, um den Brand Store nutzen zu können.
  • Anschließend wird der Shop erstellt, indem der Store Builder entweder im Seller Central oder der Amazon Advertising Console verwendet wird.
  • Dort stehen verschiedene Vorlagen zur Auswahl, die je nach Zielsetzung des Stores ausgesucht werden.
  • Im nächsten Schritt wird der Amazon Shop gestaltet, indem er mit Bildern, Videos und Texten gefüllt wird. Der Content sollte die Marke optimal präsentieren.

Es ist essenziell, bei den Grundeinstellungen sorgfältig vorzugehen. Achten Sie auf Amazon SEO, etwa bei der Eingabe der Meta-Beschreibung. Diese sollte zumindest das Haupt-Keyword enthalten sowie nicht länger als 155 Zeichen sein.

Bevor der Store freigeschaltet wird, prüfen Sie unbedingt die Vorschau. So stellen Sie sicher, dass die Darstellung Ihren Erwartungen entspricht und Ihr Angebot perfekt repräsentiert.

Rechtliches zum Amazon-Shop

In Bezug auf die rechtlichen Aspekte beim Betrieb eines Amazon-Shops sind bestimmte Pflichtangaben zu beachten:

Dazu gehören:

  • Impressum
  • Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Datenschutzerklärung
  • Widerrufsrecht

Diese Angaben sind gesetzlich vorgeschrieben und sollten sorgfältig auf der Website des Shops platziert werden. Ansonsten kann es zu Abmahnungen kommen.

Es ist ratsam, sich professionelle Beratung zu holen, um sicherzustellen, dass alle rechtlichen Anforderungen erfüllt werden. Dies kann durch die Konsultation eines Rechtsanwalts oder einer erfahrenen Online-Marketing-Agentur erfolgen.

FBA oder FBM für den Amazon Online-Shop?

Bei der Entscheidung zwischen FBA (Fulfillment by Amazon) und FBM (Fulfillment by Merchant) stehen verschiedene Vor- und Nachteile zur Auswahl:

FBA bietet den Vorteil der Lagerung und des Versands durch Amazon selbst, was eine schnelle und vertrauenswürdige Abwicklung ermöglicht. Allerdings sind die Kosten relativ hoch. Zudem besteht eine starke Abhängigkeit von Amazon als Plattformbetreiber.

FBM hingegen ermöglicht es, Lagerung und Versand in Eigenregie zu übernehmen. Das spart Kosten und gewährleistet eine höhere Unabhängigkeit. Allerdings erfordert dies eine sorgfältige logistische Planung und Organisation seitens des Händlers.

5 Tipps zum Einrichten des Amazon Brand Stores

Allein in der Weihnachtszeit 2019 verkauften unabhängige Amazon Online Shops mehr als eine Milliarde Produkte. Wenn Sie auch einen Teil des Kuchens haben wollen, machen Sie sich unsere erprobten Strategien für Ihren Amazon Shop zunutze. Diese helfen nicht nur dabei, Ihren Amazon Brand Store optimal einzurichten, sondern auch die Verweildauer Ihrer Kunden um bis zu 83 % zu steigern. Außerdem können Sie mit den richtigen Maßnahmen die zugeordneten Verkäufe pro Besucher um rund 35 % erhöhen.

Fokus auf A+ Content

Ein Kriterium, um Kunden zu überzeugen, sind herausragende Inhalte. Schreiben Sie Texte, die das Produkt einfach und verständlich, aber gleichzeitig möglichst präzise erklären. Besonders wichtig ist, dass die Texte fehlerfrei sind. Ergänzen Sie die Beschreibung mit hochwertigen und aussagekräftigen Bildern. Diese sollten das Corporate Design reflektieren. Beim Erfolg eines Amazon-Shops kommt es unter anderem auf den Umfang an. Bei Stores, die aus mehr als drei Seiten bestehen:

  • Ist die Verweildauer der Kunden um 83 % länger
  • Können 32 % mehr zugeordnete Verkäufe nachgewiesen werden.

Deshalb nutzen Sie im Amazon Brand Store gerne auch informative Tabellen. Machen Sie davon Gebrauch, um dem Kunden ein möglichst umfassendes Bild von Ihren Produkten und der Marke zu liefern. Bei all den Optionen sollten Sie auf Übersichtlichkeit achten. Der Store darf keinesfalls überladen oder verwirrend wirken. Hilfreich dabei sind unter anderem Produktgruppierungen. Sie sorgen für einen guten Überblick.

Optimierung für Mobilgeräte

Optimieren Sie Ihren Amazon Brand Store für Mobilgeräte, um das wachsende Segment mobiler Kunden anzusprechen. Mit einem Anstieg von 69 % der Store-Zugriffe via Smartphone und Tablett im Jahr 2021, ist eine optimierte Mobilansicht entscheidend. Am einfachsten verwenden Sie das Mobile-First-Update des Store Builders dafür. Damit gelingt die Optimierung leicht. Achten Sie auf folgende Punkte:

  • Passt das Header-Bild auch für die Nutzung am Handy oder Tablett? Falls nicht, muss es optimiert werden.
  • Erscheinen die Inhalte auch bei der mobilen Version in der richtigen Reihenfolge?
  • Ist das Menü auf den mobilen Endgeräten übersichtlich? Falls nicht, bieten Sie eine alternative Menünavigation an. Es können etwa die Top-Kategorien hervorgehoben werden.
  • Ist der Call-to-Action strategisch perfekt platziert? Denn dadurch wird die Klickrate gefördert.

Amazon Shop: Google einbeziehen

Im Amazon Brand Store besteht die Option, unter anderem Bildbeschreibungen und sogenannte ALT-Tags hinzuzufügen. Dadurch kann das Ranking in Suchmaschinen wie Google verbessert werden. Beachten Sie, dass die Suchmaschine von Amazon die Keywords, die Sie in Ihrem Shop verwenden, nicht direkt erfasst oder indexiert. Anders ausgedrückt: Wenn Personen auf der Amazon-Website nach einem bestimmten Wort suchen, werden sie Ihren Shop nicht zwangsläufig finden, obwohl Sie dieses Wort in Ihrem Shop verwendet haben.

Jedoch können diese Keywords vom Google-Crawler erkannt werden. Der Google-Crawler ist ein Computerprogramm, das Webseiten im Internet durchsucht und analysiert, um sie in den Google-Suchergebnissen anzuzeigen. Wenn Sie also relevante Keywords in Ihrem Shop verwenden, können diese von Google erkannt werden und Ihre Chancen erhöhen, dass Ihr Shop in den Google-Suchergebnissen erscheint. Dies kann zusätzlichen Traffic von außerhalb von Amazon auf Ihren Shop lenken.

Sie suchen Unterstützung bei Amazon Ads?

Profitieren Sie von unserer Erfahrung im Amazon Marketing!

Werbung schalten, um Traffic in den Amazon-Shop zu bringen

Gerade am Anfang kann es sich lohnen, Amazon Ads zu nutzen. Mit den Amazon Sponsored Brands-Anzeigen wird der Shop den potenziellen Kunden vorgeschlagen. Das steigert die Sichtbarkeit. Ob tatsächlich die Conversion Rate nach oben geht, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Qualität der Kampagne und der Gestaltung des Stores ab.

Die Kampagnen können nicht nur mit der Amazon Storefront verlinkt werden, sondern auch mit den Unterseiten. Werten Sie Ihre Anzeige regelmäßig aus und optimieren Sie Ihre Maßnahmen.

Faktor Kunde berücksichtigen

Damit der Amazon Shop erfolgreich läuft, müssen die Bedürfnisse und Absichten des Kunden in den Fokus gerückt werden. Versuchen Sie diese herauszufinden und gehen Sie anschließend gezielt darauf ein. Platzieren Sie etwa besonders beliebte Produkte an möglichst prominenter Stelle. Auch die Kundenbewertungen spielen bei dem Erfolg eines Amazon Brand Stores eine Rolle. Eine hohe Zufriedenheit stärkt das Vertrauen von Neukunden und steigert die Glaubwürdigkeit. Aber bilden Sie nicht nur die besten Rezensionen ab. Kümmern Sie sich auch um die negative Kritik und Verbesserungsvorschläge. Nehmen Sie sich jedes Feedback Ihrer Käufer zu Herzen und optimieren Sie die Produkte gegebenenfalls. Die Interaktion mit den Konsumenten ist ein Eckpfeiler des Erfolges. Reagieren Sie schnell und kompetent auf sämtliche Fragen, Kritik und Anmerkungen.

Als erfahrene Online-Marketing-Agentur stehen wir von ecw Ihnen gerne zur Seite, um Ihren Amazon Brand Store einzurichten, zu optimieren und zum Erfolg zu führen. Wir wissen, wie wichtig eine ansprechende Präsentation Ihrer Produkte ist und helfen Ihnen dabei, Ihr Ranking in den Suchergebnissen zu verbessern. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren – wir unterstützen Sie gerne auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Amazon Shop!

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf!

User Bild

Veronika Sunjajkin

sunjajkin@ecommerce-werkstatt.de Erreichbarkeit: 24/7