Remarketing für die Google Suche

Was ist RLSA?

Seit einiger Zeit bietet Google seinen AdWords-Kunden die Möglichkeit über Suchkampagnen Remarketing-Werbung in den Google-Suchergebnissen zu schalten.
Das dazu verwendete Werbemittel nennt sich RLSA („Remarketing Lists for Search Ads“ oder auch zu dt. „Remarketing Listen für Suchanzeigen“) und ist seit einigen Monaten jetzt auch für den deutschen Markt einsetzbar.
Dieser Artikel soll Ihnen eine kurze Übersicht zu diesem Thema geben.

Wie funktioniert RLSA

Diese Frage lässt sich am besten über ein praktisches Szenario beschreiben:

Erster Suchprozess

  1. Als Internetnutzer suchen Sie z.B. nach einem neuen Esszimmmertisch, da Ihr alter Tisch an Attraktivität verloren hat oder kaputt ist.
  2. Sie tippen in das Suchfeld der Google-Suchmaschine z.B. die Suchanfrage „neue Esszimmertische günstig kaufen“ ein.
  3. Nun wird Ihnen Google relevante Suchergebnisse zu Ihrer Anfrage liefern.
  4. In der Regel bekommen Sie bei einer kaufbezogenen Suchanfrage folgende Elemente angezeigt:
  • Werbeanzeigen
  • Shopping-Anzeigen
  • Organische Suchtreffer mit Kaufbezug

Soweit so gut, und was versteckt sich hinter den Begriffen „Remarketing“ und „Suchkampagne“?

Technischer Ablauf zu Ihrem ersten Suchbegriff

Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir einen Blick auf die technische Seite hinter diesem Werbeprozess werfen:

  1. Während Sie als Internetnutzer in der Google Suche die Suchanfrage „neue Esszimmertische günstig kaufen“ eintippen, startet im Hintergrund eine Biet-Auktion aller beteiligten Anbieter für Esszimmertische.
  2. Je nachdem wieviel die einzelnen Anbieter bereit sind zu bezahlen, werden ihre Anzeigen in der Google-Suche positioniert.
  3. Indem Sie als Internetnutzer auf eine Textanzeige klicken, wird in einem entsprechenden AdWords-Konto eine Such-Kampagne mit Keywords aktiviert.
  4. Die dort eingebuchten Keywords entsprechen ihrer Suchanfrage. Für Ihren Klick zahlt der Anbieter nun einen Klickpreis.

Okay, aber was versteckt sich hinter dem Begriff Remarketing?

Wie Remarketing funktioniert

Um diesen Begriff klären zu können, wechseln wir am besten wieder in unser praktisches Szenario.

Erster Besuch auf der Webseite

  1. Nachdem Sie als Internetnutzer auf eine Textanzeige geklickt haben, landen Sie im besten Fall auf einer Webseite, die Ihnen Esszimmertische zu günstigen Preisen präsentiert.
  2. Da Sie noch relativ am Anfang ihres Kaufprozesses stehen, schauen Sie sich mit Sicherheit verschiedene Produkte an, um für sich das beste Produkt zu ermitteln.
  3. Da Sie aber noch unschlüssig sind, verlassen Sie die Webseite wieder, um erneut eine Google Suche nach anderen Anbietern durchzuführen.
  4. Und ab diesem Moment wird es spannend. Gehen wir mal davon aus, dass ich der Webseiten-Betreiber wäre. Ich hätte natürlich ein großes Interesse daran Sie als Käufer oder Käuferin zurückzugewinnen, damit Sie Ihren Esszimmertisch bei mir kaufen.

Und genau diesen Rückgewinnungs-Prozess nennt man Remarketing.

Technischer Hinweis zum Remarketing

Aber wie funktioniert Remarketing in AdWords? Hierzu eine kurze Übersicht.

  1. AdWords bietet seinen Werbetreibenden ein Tool zum Erstellen von Remarketing-Listen an.
  2. In diesen Listen werden Besucher gelistet, die z.B. gewisse Seiten auf der Webseite besucht haben.
  3. Ich könnte z.B. alle Besucher eines bestimmten Topseller-Esstisches sammeln. Wenn diese Besucher den Tisch nicht gekauft haben (sprich den Warenkorb nicht besucht haben), möchte ich diese Internetnutzer nochmals gezielt ansprechen.
  4. Dies kann ich tun, indem ich nun meine Remarketing-Listen gewissen Kampagnen und Keywords zuordne.

Okay, das verstehe ich, aber wie sehe ich nun in der Google-Suche, ob ich eine Remarketing-Anzeige sehe oder nicht?

Zweiter Suchprozess

Das ist eine gute Frage. Daher zurück zu unserem Beispiel.

  1. Nehmen wir einmal an, dass Sie sich auf meiner Seite einen weißen Esszimmertisch in Eiche angeschaut hätten.
  2. Sie stellen für sich fest, dass Sie Eiche mögen und auch weiß zu Ihrem Esszimmer passt.
  3. Da Sie sich meinen Topseller angeschaut, aber nicht gekauft haben, wurden Sie nun über einen technischen Prozess in AdWords zu einer meiner Remarketing-Listen hinzugefügt.
  4. Da Ihre zweite Suchanfrage mit Sicherheit spezifischer ausfallen wird, suchen Sie nun nur noch nach „weiße Esszimmer-Tische aus Eiche“.
  5. Ich wiederum habe eine Such-Kampagne in AdWords, in der genau diese Suchanfrage mittels eines Keywords und einer Anzeige enthalten ist.

RLSA für Such-Kampagnen

Und hier wird es interessant. Sie als Internetnutzer können nicht erkennen, ob Sie eine Standard-Anzeige sehen oder eine Anzeige mit Remarketing-Inhalten.

Woran liegt das?

Nun, weil ich in AdWords für beide Fälle (normale Suchanfrage & Remarketing) eine Kampagne hinterlegt habe.
Dadurch, dass eine Kampagne aber einer Remarketing-Liste zugeordnet ist, kann ich über AdWords steuern, welche Anzeige Sie sehen werden.

Vorteile von RLSA

Hier noch in Kürze die Vorteile von RLSA:

  1. Die Möglichkeit den Anzeigentext personalisierter zu gestalten (z.B. durch spezielle Angebote zum Suchbegriff).
  2. Die Möglichkeit den Internetnutzer auf eine Seite zu bringen, wo er für den Kauf des Esszimmer-Tisches überzeugt werden kann.
  3. Aufgrund von Remarketing ermittelt Google einen anderen Klickpreis und Anzeigeposition in der Auktion.

Da dieses Thema sehr komplex ist, können Sie uns gern kontaktieren. Wir beraten Sie gern welche Möglichkeiten Sie haben, um RLSA für Ihr Unternehmen zu nutzen.

Bildnachweis:

 RLSA, Google Suche, Google Suche2  ©Screenshots Google Suchergebnisse

Part of a Loft ©ars digital (fotolia)

Enjoying free Wi-Fi in cafe. ©gstockstudio (fotolia)

Ihre Meinung

Füllen Sie die unteren Felder aus um Ihre Meinung mitzuteilen.
(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

wp-content/themes/magazin/